{Rezension} Die Auserwählten im Labyrinth - James Dashner

Mittwoch, 29. März 2017




Titel: Die Auserwählten im Labyrinth
Originaltitel: Maze Runner
Erscheinungsdatum: 25. April 2013
Verlag: Carlsen Verlag
Genre: Science Fiction, Dystopie, Jugendbuch
Seitenzahl: 496                                                   Hier kaufen
                                                                                Verlag Amazon

Preis Taschenbuch: 9,99€
Preis Gebunden: 16,99€
 Preis eBook: 9,99€





♔ Klappentext
Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen …

♕ Zitate
"Da draußen ist das Labyrinth", flüsterte Newt, die Augen wie in Trance aufgerissen. "Alles, was wir tun - unser ganzes schönes Leben, Frischling -, dreht sich um dieses Labyrinth."
(S.56)

"Sind sie anders, weil sie zu ihrem alten Leben zurückkehren wollen oder weil sie so deprimiert darüber sind, dass ihr altes Leben auch nicht besser ist als das, was sie jetzt haben?" 
(S. 201)

"Aber alles Glück war ihnen geraubt worden. Die Liebe war ihnen geraubt worden." 
(S.261)
 
♖ Cover
Ich finde, dass dies eines der seltenen Cover ist, die wirklich perfekt zum Buch passen. Es geht um ein Labyrinth, also ist dort auch ein Labyrinth zu sehen, mit einem Jugen der scheinbar läuft. Es ist wahrscheinlich kein außergewöhnliches Cover, aber dafür wirklich eins, was zu Dystopien eben passt. Und zudem auch viel schöner als der Originale, obwohl mir das Originalcover auch gefällt.


Originalcover:
 



♘ Meine Meinung 
Ich muss zugeben, der Anfang fiel mir recht schwer. Obwohl ich wusste, wie es beginnt, war es doch etwas anderes es tatsächlich zu lesen und die Gedanken und Gefühle von Thomas zu erfahren. Diese Schwierigkeit war jedoch nach den ersten 10 Seiten verflogen, denn man gewöhnt sich recht schnell an den Schreibstil von dem Autor. Und die Spannung ist unglaublich durchgehend. Natürlich ist es auch mal ruhiger, denn es geschiet wirklich viel in der Geschichte. Man fiebert mit, trauert mit und wünscht mit! 
Es gibt zu dem Buch eine Verfilmung und natürlich ist es wie in so vielen Büchern auch, dass es viele Abweichungen gibt, dies war jedoch gar nicht schlimm, denn ich konnte das Lesen trotzdem sehr genießen, denn obwohl ich wusste, was als Nächstes (ungefähr) geschiet, war es immer wieder eine Überraschung und Spannung, wie man zu diesem Ergebnis im Buch kommt. 
Viele der Protagonisten sind mir sehr sympathisch, wie zum Beispiel selbst Thomas, aber auch Minho und Newt sind in dem Buch klasse beschrieben und verhalten sich einfach toll. die beiden mochte ich schon im Film. Gally wird hier jedoch anders beschrieben und die Handlungen von ihm sind anders als im Film, jedoch ebenfalls gar kein Problem. Wer es selbst liest und die Filme kennt, weiß was ich meine ;D

Dann kommen wir mal zu Teresa. Die Meinungen zu ihr sind natürlich ganz umstritten, in dem Film des 2. Teils mochte ich Teresa am Ende nicht wirklich, wer sie kennt, weiß bestimt warum! :D Aber in dem ersten Band der Reihe mag ich Teresa sehr. Und vorallem aber auch die Beziehung zwischen ihr und Thomas gefällt mir sehr. Im Film wird diese Beziehung und die Verbindung zwischen ihnen nicht ganz deutlich. Sind sie nun ein Paar, oder nicht? Mögen sie sich, oder nicht? Was denken sie von einander? In dem Buch wird alles viel klarer. Die Verbindung zwischen ihnen ist unglaublich innig und ich musste oftmals über ihre Gespräche schmunzeln oder auch aufseufzen, weils einfach so schön ist. 

Bis auf den schwierigen Anfang kann ich überhaupt nichts bemängeln. Der Schreibstil war super flüssig, man konnte sehr gut in einem Rutsch durchlesen. Es wird in der Erzählperpektive aus Thomas Sicht geschrieben, die ich tatsächlich der Ich-Perspektive bevorzuge, warum auch immer. Vielleicht ist es auch einfach Angewohnheit.


♙ Fazit

 Ein super Auftakt, in eine tolle Reihe. Mich konnte das Buch vollkommen überzeugen und ich empfehle es sehr den Dystopien-Fans, die die Filme gesehen oder auch noch nicht gesehen haben. Viel Spannung und Action!
Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!  


♗ Über den Autor


James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten.
Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. "Die Auserwählten - Im Labyrinth" war in den USA sofort auf den Bestsellerlisten.
James lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest.
Weitere Informationen unter: www.jamesdashner.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen